„Hier bin ich!“ …

… sagt mir das Untergestell, wenn ich in seine Nähe komme. Fast bekomme ich eine Gänsehaut bei diesem Satz. In diesem Metall und in den Lackschichten stecken unsere kreative Arbeit unsere Ideen, der Spaß unserer Freunde und noch so viel unsichtbare Träume. Diese Kraft ist zu spüren und sie strahlt weiter. Wie eine synergetische Beziehung zwischen der scheinbar toten Materie, einem alten Fahrwerk und mir, einem lebendigen Organismus.